Wölfe in einer Kulturlandschaft

Zu diesem Thema findet vom 19. September bis 31. Oktober eine Ausstellung im Grooden Hus des Winser Museumsdorf statt. Die Ausstellung wird Fotos, Exponate, eine Pressewand mit Meldungen zum Wolf, Erklärungen zu Flora und Fauna und dem Lebensraum der Lüneburger Heide sowie Grafiken aus dem Wolfsmonitoring zeigen. Ergänzt wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmen- und Vortragsprogramm.

Auf einem Pressetermin im Vorfeld der Veranstaltung stellten sich am 6. September die Ideengeber und Veranstalter aus dem Winser Heimatverein, Felicitas Bergner, Volkhard Pohlmann, Jochen Köhler und Anne Friesenborg vor. Sie möchten mit der Ausstellung das Spannungsfeld im Umgang mit den Wölfen am Beispiel der Kulturlandschaft Lüneburger Heide veranschaulichen. Wichtig ist ihnen dabei, mit der Ausstellung keine Stellung zu beziehen, sondern dem Besucher selbst zu überlassen, wie er die Situation einschätzt und welches Wissen und welche Betrachtungsweise er aus den Informationen für sich mit nach Hause nimmt. „Wir möchten mit vielen Informationen aufmerksam machen und zur eigenen Meinungsbildung anregen,“ so Anne Friesenborg aus dem Veranstaltungsteam.

Die Ausstellungsbesucher können sich auf ein umfangreiches Rahmenprogramm freuen. In Vorträgen zu „Heidschnucken als Landschaftspfleger“ zur Imkerei, zu Wölfen und anderen Tieren aus dem Lebensraum Lüneburger Heide, sowie einer Wanderung mit einem Schäfer, dem Oldtimertag auf dem Museumshof bis hin zu einer Podiumsdiskussion wird viel Information und Unterhaltung geboten.

Schirmherrin der Veranstaltung ist die Deutsche Wildtierstiftung. Unterstützt wird die Veranstaltungen außerdem von der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V., der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung und der Lindhorstgruppe.

Alle Informationen zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm können auf der Internetseite des Winser Heimatvereins unter www.winser-heimatverein.de eingesehen werden. Sonderführungen werden angeboten. Wenden Sie sich dazu bitte direkt an den Heimatverein unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

"Der Wolf: Positionen der Parteien"

03.09.2021

Rechtzeitig vor der Bundestagswahl hat das Magazin "Der Hannoveraner" die CDU/CSU, die SPD in Niedersachsen, Bündnis 90/Die Grünen, die FDP und die AfD nach ihrer Postion zum Thema Wolf in Deutschland befragt und in seiner aktuellen Ausgabe als Gegenüberstellung aufgezeichnet. Den Bericht können Sie hier einsehen.

Neue Corona-Verordnung für eine neue Phase der Pandemie

25.08.2021

Ab heute gilt die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Es gilt ab sofort die 3G-Regelung. 

Für unseren Pferdesport wirft die neue Regelung allerdings auch wieder Fragen auf. Die 3G-Regelung gilt für Sport in Innenräumen, Sport in Außenbereichen ist davon also nicht betroffen. Nun bleibt die Frage, wie der Sport in Reithallen zu sehen ist. Dazu hat die FN eine Stellungnahme abgegeben.

Die Entscheidung, ob eine Reithalle als Innen- oder Außenbereich eingeordnet wird, obliegt den zuständigen Behörden. Die FN rät den Verantwortlichen in Vereinen und Betrieben deshalb weiterhin, sich eng mit dem Gesundheits- bzw. Ordnungsamt abzustimmen.

Stellungnahme FN hier ansehen

Corona-Verordnung Stand 25.08.2021

Untersuchung FN hier ansehen

Untersuchung Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten hier ansehen

Ergebnis Umfrage Wolf - Mehrheit ist für Bestandsregulierung

19.08.2021

Am 5. Juli wurde an den niedersächsischen Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Olaf Lies, eine Umfrage zum Wolf in Niedersachsen übergeben. Die Initiatoren der Umfrage waren die Pferdeland Niedersachsen GmbH, zusammen mit der FN, dem Landvolk Niedersachsen, den Weidetierhaltern Deutschland, der Arbeitsgemeinschaft Tierproduzenten ANT und dem Zentralverband der Eigenjagdgenossenschaften 

Nun fand dazu am 17. August mit allen Beteiligten ein Treffen mit Minister Lies statt, in dem es um die Wertung der Ergebnisse aus der Umfrage ging. Die ausgewertete Umfrage und die Pressemitteilungen und das Interview mit der NW-Zeitung kann auf der Internetseite der Pferdeland Niedersachsen GmbH eingesehen werde).

Die Umfrage, die repräsentativ durch alle Bevölkerungsschichten und Orte in Niedersachsen durchgeführt wurde, ergab u. a., dass die Mehrheit der Befragten die Wiederkehr des Wolfes in Niedersachsen begrüßt. Trotzdem sehen fast 70% eine Bestandsregulierung als notwendig an.

Alle Initiatoren der Umfrage sind Mitglied im Aktionsbündnis Aktives Wolfsmanagement im Landvolk Niedersachsen. Als Forderung nach Auswertung der Umfrage wird von dort ganz klar die Festlegung einer Obergrenze der Wolfspopulation in Niedersachsen an die Politik gegeben.

Download Umfrage

Interview NW-Zeitung

Pressemitteilung Landvolk Niedersachsen 

Aktueller Stand zu wolfsabweisender Zäunung von Weidetieren

18.08.2021

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat am 16.08.2021 auf ihren Seiten den aktuellen Stand zu wolfsabweisender Zäunung von Weidetieren vorgestellt. Hier wird sehr detailliert auf die unterschiedliche Zäunung von verschiedenen Weidetierartein eingegangen. Ebenso auf dei Elektrifizierung der Zäune. Erstmals wird hier auch ein Resümee darüber gezogen, wo die wolfsabweisende Zäunung an ihre Grenzen stößt.

Verlinkung zur Seite der Landwirtschaftskammer

Pferdeland Niedersachsen GmbH

Gesellschafter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.