Pferdestammbuch Weser-Ems e.V.

Gegründet wurde das Pferdestammbuch Weser-Ems e.V. am 27. Januar 1949 in Lingen als „Verband der Kleinpferde- und Ponyzüchter“. Damit begann in Weser-Ems die planmäßige Zucht von Ponys und Kleinpferden. Die schwierige wirtschaftliche Situation nach dem zweiten Weltkrieg machte es erforderlich, für die vielen kleinen landwirtschaftlichen Betriebe robuste, genügsame und ausdauernde Kleinpferde zu züchten. Zunächst wurden die Kleinpferde und Ponys in der Landwirtschaft eingesetzt, nach und nach verlagerte sich die Verwendung in die Freizeit, in den Sport und die Hippotherapie. Bereits 1948 fand die erste Körung von Hengsten statt.

In den 50er Jahren konnten sich vor allem die Fjord-Pferde als genügsame, arbeitswillige Helfer in der Landwirtschaft etablieren. Während der Kleinpferdebestand in dieser Zeit zunächst noch gegen den allgemeinen Trend anstieg, waren die 60er Jahre dann von deutlich rückläufigen Zahlen gekennzeichnet. In diese Zeit fällt aber auch der Beginn der Shetland- und Welsh-Zucht in der Region Weser-Ems, der anfangs durch Importe aus England und den Niederlanden geprägt war.

Nachdem die Geschäftsstelle 1970 von Meppen nach Oldenburg verlegt wurde, änderte man 1971 den Namen in „Verband der Ponyzüchter e.V.“ Mit der der Entwicklung des ersten Zuchtprogramms gilt das Jahr 1970 gleichzeitig als Beginn der systematischen Reitponyzucht in Weser-Ems. Daran schloss sich folgerichtig auch die erste Körung im Jahr 1972 an.

Der Name des Verbandes wurde abermals geändert, zunächst in „Verband der Ponyzüchter / Pferdestammbuch Weser-Ems e.V.“, ab 1984 in „Pferdestammbuch Weser-Ems e.V.“. In den 80er und 90er Jahren machten dann zahlreiche Sportponys durch nationale und internationale Erfolge auf sich aufmerksam. In Zwischenzeit wurde die Geschäftsstelle an ihren heutigen Sitz nach Vechta verlegt.

http://www.pferdestammbuch.com

Pferdeland Niedersachsen GmbH