Pferdeland Niedersachsen präsentiert auch 2017 den Gemeinschaftsstand auf der EQUITANA

Der Gemeinschaftsstand „Pferdeland Niedersachsen“ begrüßt Sie nach 2011 bereits zum vierten Mal auf der EQUITANA in Halle 10/11 direkt am Vorführring.

Vom 18. bis zum 26. März 2017 stehen der Hannoveraner und Oldenburger Verband und weitere Partner am Gemeinschaftsstand zu den verschiedenen Facetten und Kompetenzen des Pferdelandes No. 1 beratend und mit Informationen zur Verfügung. Mit dem repräsentativen Auftritt werden die Bündelungskräfte, die Entwicklungschancen und die Vernetzungsmöglichkeiten unter dem Begriff „Pferdeland Niedersachsen“ verdeutlicht.

Diese waren auch ein wichtige Merkmale des 1. Pferdeland-Niedersachsen-Tages im September 2016. Die von diesem Leuchtturmprojekt ausgehende Botschaft „Wirtschaftsfaktor Pferd“ ist angekommen und soll auch auf der Leitmesse aufrechterhalten und vertieft werden.

1. Pferdeland-Niedersachsen-Tag: Die Botschaft ist angekommen!

Verden. Die Organisatoren des 1. Pferdeland-Niedersachsen-Tages sind zufrieden. Dass die Veranstaltung am 9. und 10. September als gelungen bezeichnet werden kann, ist an zwei Hauptpunkten festzumachen: Zum einen ist mit der „Verdener Erklärung“ die Botschaft bei der Politik angekommen, dass dem Pferd gerade auch als Wirtschaftsfaktor mehr Beachtung zusteht.
Sowohl Ministerpräsident Stephan Weil als auch die Parlamentarier der vier Landtagsfraktionen, die an der Podiumsdiskussion teilnahmen, sagten zu, sich diesem Thema verstärkt anzunehmen.

Die Verdener Erklärung enthält einen geballten Forderungskatalog. So wird z. B. grundsätzlich mehr Bewusstsein dafür eingefordert, dass Pferde die Basis für viel Wirtschaftskraft in Niedersachsen bilden: Pferdezucht, Pferdetourismus und Pferdesport sind nur beispielhaft zu nennen. Damit der Wirtschaftsfaktor Pferd auch zukünftig wettbewerbsfähig bleibt, ist in Niedersachsen mehr Engagement notwendig. Dazu gehört zum Beispiel mehr Forschung, um belastbare Datengrundlagen für zukünftige strategische Entwicklungen zu haben. Dazu gehört auch, dass es keine Pferdesteuer geben darf. Ebenso wird mehr mediale Präsenz und eine gebündelte touristische Vermarktung gefordert.

Durch die zahlreichen Aussteller und die Vorführungen konnte außerdem die Breite der Handlungsfelder rund ums Pferd verdeutlicht werden. Der Dialog soll eine fruchtbare Fortsetzung erfahren.

Zum anderen waren die Stimmung und das Resümee bei den beteiligten Akteuren und Teilnehmern durchweg positiv. Dies lag auch an der Möglichkeit der Netzwerkarbeit, die es branchenübergreifend bisher in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Vielfach wurde bereits der Wunsch nach einer Fortsetzung geäußert. „Wir werden jetzt im Kreis aller Beteiligten eine Bewertung des 1. Pferdeland-Niedersachsen-Tags vornehmen. Aus meiner Sicht steht einer Neuauflage nichts im Wege“, so Dr. Enno Hempel, Geschäftsführer der Pferdeland Niedersachsen GmbH. Die Pferdeland Niedersachsen GmbH als Bündelungsstruktur der großen Pferdezucht- und Pferdesportverbände hat mit den starken Partnern IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum, IHK Lüneburg-Wolfsburg und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen jedenfalls erneut bewiesen, dass es gelingt, Leuchttürme zu schaffen. Für den Erhalt und den Ausbau der Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Pferd wurde ein beachtlicher Grundstein gelegt.

Das Team rund um den 1.Pferdeland-Niedersachsen-Tag spricht all seinen Teilnehmern, Akteuren, Besuchern und Unterstützern seinen Dank aus. Pferdeland Niedersachsen GmbH-Geschäftsführer Dr. Enno Hempel betonte: „Ohne sie wäre die Veranstaltung nicht in dieser Form möglich gewesen“.

Pferdeland Niedersachsen GmbH